Abenteuer Pflegestelle Teil II – Khaos um Jack

Khaos um Jack

Ja, ich weiß. Ich habe lange nichts mehr geblogt und alle Interessierten wollen jetzt sicher wissen, wie es mit meinem Pflegehund Khaos gelaufen ist, bzw. läuft. Für alle die nicht im Bilde sind hier nochmal der Link zu Teil I meines Abenteuers: Ein Border Collie aus Spanien

Eins schon mal Vorweg. Ich bin keine Pflegestelle mehr! Ich habe kläglich versagt. Ganze drei Tage hat es gedauert, bis ich mich entschieden habe, Khaos zu behalten. Dabei trage ich gar nicht so viel Schuld. Ich hätte bestimmt auch noch länger als Pflegestelle durchgehalten, aber nach drei Tagen kam die Meldung, dass Khaos bereits zwei Interessenten hat. Innerlich brach Panik in mir aus! Diesen netten Kerl gleich wieder abgeben? Unvorstellbar!

Er gehört irgendwie schon zu uns und als mein Göttergatte dann schließlich das aussprach, was ich bisher nur dachte, war die Sache glasklar. Den geben wir nicht mehr her!

Jetzt sind wir stolze Zweithundbesitzer mit allen angenehmen und unangenehmen Begleiterscheinungen.

Der Thron der Prinzessin wackelt

Prinzipessa Hedda´s Thron wackelt, denn sie muß lernen, das sich nicht mehr alles nur noch um sie dreht. Ein Prinz ist im Haus und stellt ebenfalls Ansprüche (wenn auch noch relativ Bescheidene). Da ich bei Jack, so heißt er jetzt, möglichst alles richtig machen möchte, fällt mir immer wieder auf, wie nachlässig ich doch bei Hedda geworden bin. Und da ich ja das perfekte Hundeteam haben möchte, muss ich natürlich auch genauso mit Hedda arbeiten.

Problem Nummer 1 – das Sofa:

Hedda durfte bisher immer mit aufs Sofa. Und plötzlich verbieten wollte ich es ihr auch nicht. Also durfte sie weiterhin und Jack nicht. Wie gut das funktioniert, seht ihr hier:

P1070794

Problem Nummer 2 – mein Auto:

Ich fahre einen Mini. Der muss jetzt weg. Denn schließlich transportiere ich teilweise bis zu drei Hunde damit. Ein neues Auto muss her. Ich hätte so gerne einen SUV aber die Kofferräume in den bezahlbaren Ausgaben, sind meist winzig klein. Mein Gatte blickt daher mehr in Richtung Kombi. Jetzt also doch Familienkutsche, obwohl gar keine Kinder im Haus sind? Hmmmm….

20150628_182056

 

Problem Nummer 3 – Leinenführung

Jack muß ja noch alles lernen, so auch vernünftig an der Leine zu laufen. Also heißt es für mich trainieren und zwar im Einzeltraining. Ich laufe also häufig getrennt mit meinen Hunden durchs Dorf. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass Hedda´s Leinenführung ebenfalls zu wünschen lässt (Nachlässigkeit lässt grüßen)

P1070864

Problem Nummer 4 – Meine Arbeit

Hedda ist seit je her mit im Büro. Aber kann ich zwei Hunde meinem Chef und den Kollegen zumuten? Als erstes musste ich natürlich testen, ob Jack überhaupt alleine bleiben kann. Dafür habe ich mir Urlaub genommen und geübt. Und? Was soll ich sagen? Auch da macht mein Jack“pot“eine prima Figur. Es klappte alles erstaunlich gut und ich konnte die Zeitabstände vergrößern. Eine Woche später bin ich bereits wieder arbeiten gegangen und auch Jack hat inzwischen seinen ersten Arbeitstag erfolgreich verschlafen.

20150205_144115Bei allen Einschränkungen und Entbehrungen, es ist einfach toll. Jack ist super lieb, freundlich, lustig und macht wahnsinnig viel Spaß. Hedda hat einen Spielkumpel und es ist herrlich die beiden beim Interagieren zu beobachten. Ich freue mich auf viele, schöne gemeinsame Touren mit meinen Hunden. Lies auch weiter – Acht Gründe, warum auch Du mit Deinem Hund durch´s Land touren solltest.

6 Gedanken zu „Abenteuer Pflegestelle Teil II – Khaos um Jack

  1. Birte

    Liebe Inga,

    ich will ja nicht hochnäsig klingen, aber: Ich hab´s gewusst! ;-D
    Ich freue mich sehr für euch! Ihr werdet bestimmt alle zusammen ein tolles Team.
    Und ich freue mich schon sehr, Jack in einigen Wochen kennenzulernen.

    Bis dahin viele liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet!
    Birte und die Vierbeiner

    Antworten
  2. Pingback: Abenteuer Pflegestelle - Ein Border Collie aus Spanien - travel-dogs.de

  3. Moni Zander

    Hallo Inga,
    bin durch Zufall auf den Blog gestoßen und freue mich, dass alles so gut mit Khaos/Jack klappt. So soll es auch sein!
    LG aus Düsseldorf!
    Moni Zander

    Antworten
    1. travel-dogs.de Beitragsautor

      Hey, das ist ja schön, dass du mich gefunden hast ;-)! Ja, wir sind super dankbar und glücklich. Jack ist echt toll und hat sich hier super eingelebt. Ich kann die Galgo-Hilfe e.V. für alle, die einen Tierschutzhund aufnehmen möchten, nur empfehlen. Wenn du mal im Norden bist, schau gerne mal vorbei!
      Lieben Gruß zurück von Inga

      Antworten
  4. Pingback: Wie zwei Hunde mein Leben veränderten - travel-dogs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.