Sind Hunde teuer & was kostet ein Hund?

Sind Hunde teuer – was kostet ein Hundeleben?

In der heutigen Zeit einen Hund zu halten, kann ganz schön ins Geld gehen. Zum einen ist das Angebot für Hundehalter einfach gigantisch groß, interessant und verführerisch. Und zum anderen steigen die Anforderungen an Hund und Halter täglich. Der Hund soll gut erzogen sein, möglichst gut frisiert und sich natürlich komplett unserem Alltag anpassen.
Also muss eine Hundeschule, ein Hundefrisör und manchmal auch ein Hundeverhaltensberater hinzugezogen werden. Da der Hund ja auch ausgelastet sein soll, folgt eine Anmeldung im Hundesportverein. Und natürlich sollte der Hund mit dem neustem Chic ausgestattet werden, damit er auf dem Hundeplatz nicht gemoppt wird. Das gleiche gilt natürlich auch für Frauchen und Herrchen.

Der Hundefuttermarkt boomt

Die Ernährung unsere Vierbeiner, ist mittlerweile eine Philosophie für sich. Wurden früher einfach die Essensreste verfüttert, geht heute ohne Barfen, Allergikerfutter, Diätfutter, weizenfreies Futter, Kräuter und extra Mineralstoffe…..usw., nichts mehr.

Dem Kaufrausch erlegen

Auch ich lasse mich immer wieder verführen, von den vielen tollen Angeboten im tierischen Supermarkt oder im Internet. Und ja, es macht mir wahnsinnig viel Spaß eine neue Decke, Körbchen, Geschirr oder Leine zu kaufen oder zumindest danach zu stöbern.

Hunde bestimmen unser Leben

Obwohl mein Hund weder ein Therapie-, Assistenz- noch Rettungshund ist, verbringe ich einen großen Teil des Tages mit ihm zusammen. Er begleitet mich ins Büro, auf Wandertouren, in den Urlaub, aufs Sofa und (hüstel hüstel) auch mal mit ins Bett. Zudem verbringe ich meine Freizeit gerne bei interessanten Seminaren, natürlich zum Thema Hund oder ich schreibe in meinem Blog über mein Leben mit Hund. Ich gebe zu, ich bin grade selber etwas erschrocken wie „hundeverrückt“ sich das alles anhört. Aber das ist es wohl was ich bin, bereits als Kind schon war und was mich irgendwie ja auch ausmacht. Doch ich bin nachweislich nicht alleine und wir brauchen uns auch gar nicht dafür schämen oder rechtfertigen, denn wir tun viel Gutes!

Hundesteuer

Die Hundesteuereinnahmen 2013 betrugen rund 300 Mio. Euro und machten damit etwa 0,53 Prozent der Gemeindesteuern aus. Doch damit nicht genug, 2014 lebten in ca. 9,6 Millionen Haushalten, ein oder mehrere Hunde.

Hunde schaffen Arbeitsplätze

Kein Wunder, dass die Marktanteile der Heimtierhaltung derzeit einen Anteil von 0,32 Prozent des deutschen Bruttoinlandsproduktes bilden. Das ist eine Menge Holz. Alleine durch Hundehaltung wurden zwischen 95.000 – 100.000 Arbeitsplätze geschaffen. Das wiederum sollten sich die „Hundehasser“ in unserer Republik mal vor Augen halten. Der Hundehalter gibt eine Menge zurück in den großen Pott. Und da letztendlich davon alle profitieren, ist der Hund an sich alles andere als ein unnützer Köter, sondern vielmehr ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Fakten

Jetzt aber mal zu den Fakten. Was kommt da wirklich im Laufe eines Hundelebens an Ausgaben zusammen? In einer Studie (Quelle: Statisika 2015) wurden sämtliche Kostenfaktoren eines Hundeleben auf drei Hunderassen umgerechnet, mit folgendem Ergebnis:

Kosten Hundeleben: Yorkshire-Terrier      Rottweiler      Labrador-Retriever
Anschaffungskosten:     €  1.000,00                   € 1.400,00         € 1.600,00
Tierarzt:                          €  1.760,00                   €  1.260,00        € 1.560,00
Zubehör:                         €      570,00                 €      580,00       €    600,00
Futter:                             €  8.400,00                   €  18.900,00      €17.280,00
Versicherung:                 €  1.400,00                   €     900,00        €  1.200,00
Steuer:                            €   2.240,00                  €   9.000,00       €  1.920,00
Sonstiges:                       € 19.180,00                  € 13.770,00       € 15.960,00
Insgesamt:                      € 34.550,00                  € 45.810,00      € 40.120,00

Quelle: www.economics.uni-goettingen.de/ohr + Statistika 2015

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wer jetzt noch immer lächelnd zu seinem Hund schaut und denkt: „Ja, das ist er mir Wert und noch viel mehr.“ Der hat wirklich alles richtig gemacht. In diesem Sinne wünsche ich allen Hundefreunden ein gesundes und erfülltes Hundeleben mit ihrem vierbeinigen Freunden.

2 Gedanken zu „Sind Hunde teuer & was kostet ein Hund?

  1. Laura

    Vielen ist gar nicht bewusst, was ein Hund tatsächlich an monatlichen Kosten mit sich bringt. Über dieses Thema sollte man sich daher unbedingt vorher ausführlich informieren, damit man später nicht mit den Kosten völlig überfordert ist.

    Antworten
    1. travel-dogs.de Beitragsautor

      Da stimme ich dir zu, Laura. Aber erschreckend ist so eine Hochrechnung schon, oder? Und ich kaufe soo gerne für meine Hunde ein 😉 Lieben Gruß Inga

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.