Weites Watt und wilde Koniks

Weites Watt und wilde Koniks

So schön die Feiertage auch waren, doch nach all dem Gefuttere, Rumgesitze und Schietwetter der letzten Tage, brauchen Hedda und ich dringend frische Luft und Bewegung.

Nordseeluft für Mensch & Hund

Da auch noch die Sonne scheint, gibt es heute keine Ausrede mehr. Für die letzte Tour des Jahres, habe ich mir die Nordsee ausgesucht, auch wenn es dort für Hundebesitzer nicht immer leicht ist. Genau genommen ist die gesamte Nordseeküste mit Hund, ein Ort voller Kompromisse. Es herrscht überall Leinenzwang. An den Deichen, im Watt und selbst an den ausgewiesenen Hundestränden muss der Hund lt. Verordnung der LKN S-H, stets an der Leine geführt werden.

Kompromisse finden

Ich nutze deshalb gerne den Herbst und den Winter, um an der Nordsee spazieren zu gehen. Es sind dann weder Schafe auf den Deichen noch Badegäste am „grünen Strand“. Vögel dürften bei diesen Temperaturen auch nicht brüten. Außerhalb der „Metropolen“, lasse ich Hedda dann auch frei laufen und widersetze mich, zwar ungern und zugegegeben auch mit etwas schlechtem Gewissen, den Anordnungen des Küstenschutzes. Warum? Weil ich es verantworten kann! Hedda läuft unter meinem Einfluss am Deich entlang. Ich rufe sie ran, sobald sich Passanten nähern und achte darauf, dass keine Wildtiere zu Schaden kommen. Diese „Freiheit“ haben wir uns nach jahrelangem (Rückruf-) Training und in Anbetracht auf unsere Rücksichtnahme der Umwelt gegenüber, einfach verdient. Basta.

P1070421

Ruhe, Weite & Trubel

Dieses Mal wollen wir uns die „Metropole“ Büsum antuen.
Es ist immer eine gute Idee Büsum von außerhalb anzusteuern, statt mit dem Hund direkt ins Getümmel zu fahren. Der Hund kann sich vorab dann schön austoben und kommt, bevor er sich innerhalb der Menschenmassen benehmen und vor allem zurücknehmen muss noch mal auf seine Kosten.

Wildpferde an der Nordsee

Ich starte am liebsten in Speicherkoog am Wöhrdener Loch. Das Wöhrdener Loch befindet sich südlich von Büsum. Auf 450 ha, übernehmen wilde Koniks die Landschaftspflege für dieses Areal. Koniks sind eine kleine und sehr robuste Pferderasse, die als Rückzüchtungen häufig in Naturschutzgebieten angesiedelt werden und dort weitestgehend wild und ohne menschlichen Einfluss, artgerecht in Herden leben. Es freut mich jedes Mal, wenn ich diese urtypischen Pferde bei der „Arbeit“ beobachten darf. Natürlich kann man hier auch andere Tiere beobachten und mir wurde gesagt, dass vor allem Ornithologen dieses Gebiet sehr schätzen. Hier erfährst mehr über die Projekte der NABU. Bei schlechtem Wetter, kann man es sich auch mit heißem Tee oder Kakao und warmen Klamotten in einer Beobachtungshütte gemütlich machen.Heute zeigen sich die Koniks leider nur aus der Ferne als Silhouette am Horizont. Vielleicht sind sie auf dem Rückweg ja etwas präsenter…

P1030814P1030832P1030835

Über´n Deich gleich rechts

Wir parken am Parkplatz neben dem Strandpavillon und laufen los, Richtung Deich. Diesmal haben wir mit meiner Freundin Annette, ihrem Sohn Ben und der Dobermannhündin Mali, nette Begleiter mit im Gepäck, denen es ebenso geht wie uns und die nach Bewegung förmlich schreien ;-). Die Nordsee glänzt in ihrem Wattgewand und wird durch die strahlende Sonne perfekt ausgeleuchtet. Herrlich… Und auch diese Ruhe im Zusammenspiel mit der endlosen Weite, beeindruckt mich immer wieder.

P1070416II

Wirft man einen Blick auf die Schleswig Holstein Karte, so befinden wir uns in der Mitte von dem Schleswig-Holstein „Mund“ und laufen Richtung „Oberlippe“ nach Büsum.

Der „Geheim“-Tipp für Familien mit Hund

P1070412II

Als erstes kommen wir an Büsum Deichhausen vorbei, welches sich ideal für einen Familienurlaub mit Kindern eignet und viel beschaulicher und netter ist, als das völlig überlaufende und von Verboten und Gebühren beherrschte Büsum. Auch einen Hundestrand gibt es hier. Auf der Internetseite unter www.buesumer-deichhausen-nordsee.de kann man sich gut von den Vorzügen dieses Urlaubsortes überzeugen lassen.

Hunde, Jubel, Trubel, volle Straßen

Aber heute zieht es uns trotzdem weiter und wir tauschen die Ruhe gegen den Trubel und marschieren weiter bis nach Büsum rein. Um nicht (und da spreche ich aus Erfahrung) wieder umkehren zu müssen, laufen wir das letzte Stück oben am Deich entlang. Würden wir weiter an der Nordsee entlang laufen, würde unser Weg direkt an der Hafeneinfahrt zum Büsumer Hafen, in einer Sackgasse enden. Wir müssen vorher rechts abbiegen in die Straße „Segeltörn“.

IMG-20141228-WA0000IIDort kommen wir dann an einer Kartbahn, einem Stellplatz für Wohnmobile und der Sturmflutenerlebniswelt „Blanker Hans“ vorbei. Schließlich erreichen wir auf der linken Hand den Büsumer Hafen mit seinen Krabbenkuttern, und den vielen Ausfahrtsschiffen. Wie zu erwarten ist Büsum brechend voll. Doch das Glück ist auf unserer Seite und so ergattern wir bei einer bekannten Sylter Fischrestaurantkette einen Premiumplatz direkt am Fenster. Auch mit zwei Hunden kein Problem. Toll! Während die Hunde die Zeit nutzen um zu entspannen, stärken wir uns für den Rückweg. Nach unserem leckeren Essen steuern wir die Einkaufstraße von Büsum -die Alleestraße- zwar an, entschließen uns aber nach 20 m wieder umzukehren. Für Hunde und erst Recht für kleine Menschenkinder, ist das echt kein Spaß. Viel zu voll und überlaufen.

Der Heimweg

Also kehren wir auf gleicher Strecke um und gehen den Weg am Deich zurück. Die Sonne belohnt uns für diese Entscheidung, indem sie die Wolken beiseite schiebt und uns bis zum Auto begleitet. Auch die Koniks lassen sich blicken so das wir letztendlich kaputt, müde und glücklich den Heimweg antreten können. P1070472

Insgesamt ist diese Tour mit 8,16 km und grader Strecke als einfach zu bewerten und wie Ben uns bewiesen hat, für bewegungsfreudige Kinder auch absolut kindgerecht. Die Mitnahme eines Laufrades, Roller oder ähnlichem ist aber trotzdem zu empfehlen.

Für Hunde ist der Laufweg am Deich entlang natürlich der schönste Teil der Tour. Unsere beiden Hunde nutzten aber auch gerne die Zwangspause im Trubel, um zu entspannen.

Alles in allem, ein schöner Spaziergang mit Abwechslung, Weitblick, Ruhe aber auch Trubel. Weitere Ausflugstipps findest du auch hier Ausflugs- und Veranstaltungstipps.

Mein Dank gilt meinen netten Begleitern, Annette, Ben und Mali.

P1070465

2 Gedanken zu „Weites Watt und wilde Koniks

  1. Birte

    Dass es mir jetzt erst recht wieder unter den Füßen kribbelt, weil ich unbedingt wieder eine Tour mit dir machen möchte, ist dir bei dem Artikel sicherlich klar. 😉
    Aber auch im Ruhrgebiet und Umgebung kann man wunderbar wandern gehen und so haben wir die Feiertage genutzt (natürlich inspiriert durch deinen Blog) um neue Strecken auszukundschaften. Heute waren es sechs Stunden und zugegeben, Hund und Mensch liegen jetzt ziemlich platt auf der Couch. 🙂

    Auf bald… dann auch gerne wieder bei den Koniks!
    Birte

    Antworten
    1. travel-dogs.de Beitragsautor

      Klasse, wenn ich inspiriere dann ist ja bereits ein Neujahrswunsch in Erfüllung gegangen! Weiter so und achja…. frohes, gesundes, neues Jahr! Hedda ist auch komplett durch. Allerdings liegt das nicht an unserem Waldspaziergang heute, sondern an der aufregenden Hunde-Silvester-Party von gestern 😉 Lieben Gruß Inga

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.