Sizilien mit Hund (en) – geht das?

Sizilien mit Hund(en) – geht das?

Klar, geht das! Sonne, Strand, Meer, la dolce Vita….  ABER! Und nun kommt es drauf an, ist es das richtige für dich und deinen Hund?? Es gibt vieles zu Bedenken und auch nicht jeder Hund eignet sich für so eine Tour in den Süden Italiens. Ob diese Tour etwas für dich und deinen Hund sein könnte und worauf du achten solltest, erfährst du hier:

Die Anreise

Je nach dem wo du wohnst, hast du bis nach Sizilien, eine mordsmäßige Anreise vor dir. Bei uns waren es bis Messina (Sizilien) schlappe 2378 km. Hast du überhaupt Lust mehrere Tage stundenlang im Auto zu verbringen? Und deine Hunde? Bereits hier wird allen Beteiligten viel Geduld abverlangt.

20150925_121159

Nicht immer hat man während der langen Fahrt so schöne Aussichten

Teilstrecke mit der Fähre

Natürlich kannst du die Fahrt auch verkürzen, bzw. abändern, indem du eine Teilstrecke mit der Fähre fährst, z.B. von Livorno aus. Kostenmäßig tut sich da nicht viel. Mit dem Auto mußt du auch Kosten für Benzin, Autobahngebühr und Übernachtungen einrechnen.  Allerdings können 20 Stunden auf der Fähre auch sehr lang sein. Vor allem für deinen Hund. Kürzer wären Verbindungen ab Civitavecchia mit ca. 14 Std. oder Salerno oder Neapel mit ca. 10 Std. Info´s zu den Fähren erhälst du hier.

Fliegen –  lieber nicht

Du willst einen Flug buchen und dir die ganze Fahrerrei ersparen? Willst du das deinem Hund wirklich antun? Ein Flug lohnt sich – mit Hund – meiner Meinung nach nur, wenn du mind. 6 Monate unterwegs bist und nach sehr guter und intensiver Vorbereitung. Ansonsten sollte man es seinem Vierbeiner ersparen. Außer, dein Hund ist echt cool, klein und kann mit in die Kabine.

Auto

Fährst du mit einem PKW, dann könnte es ein Platzproblem geben. Das eigene Gepäck, das für die Hunde, die Hund(e)…. was schleppt man nicht alles mit?  Du solltest dich im Vorfeld sorgsam um Pausen (Spaziermöglichkeiten) und Übernachtungplätze kümmern. Die meisten Rastplätze sind für Hunde nicht so toll. Man hat wenig Spaziermöglichkeiten und entspannt ist es auch nicht, den oftmals kleinen Grünstreifen am Rand auf und ab zu laufen. Vom Schlafen auf einem Rastplatz rate ich auch ab. Ich jedenfalls, finde nur schwer Ruhe dort und kann nicht wirklich abschalten.

Der Reiseplan

Willst du immer noch wissen, wie und ob es mit Hund auf Sizilien klappt? Habe ich dich immer noch nicht abgeschreckt? Dann heißt Planung dein Zauberwort! Du musst bereits die Anreise sorgsam planen und hundefreundliche Zimmer für die Zeit der Anreise buchen. Wir sind die ganze Strecke mit dem Wohnmobil gefahren. Das ist für unsere Hunde, wie ein zweites zu Hause (für uns übrigens auch). Sie liegen während der Fahrt unter dem Tisch und pennen.

20150926_100839

Ein Hundehaufen im Land der Träume

Nicht vergessen – der Weg ist das Ziel

Nutze bereits die Anreise als Reise. Also beginne deinen Urlaub bereits am Tag der Abfahrt.  Wir waren letzes Jahr in Namibia (ohne Hunde) und sind dort mit dem Auto quer durchs Land gefahren und haben so viel gesehen und erlebt. Genauso plane auch deinen Sizilien Urlaub. Klar, du willst nach Sizilien. Aber Italien hat auch viele tolle Ecken, die du auf dem Weg mal eben so mitnehmen kannst und die dir die weite Anreise versüßen.

Spaziergang in traumhafter Kulisse

Spaziergang in traumhafter Kulisse

Das liebe Thema „Zeit“

Plane so, dass ihr auf dem Weg genügend Pausen habt, sorge für nette Übernachtungsmöglichkeiten und baue in die endlos lange Anfahrt bereits coole Highlights ein. Dafür benötigst du natürlilch auch jede Menge Urlaub. Drei Wochen sind ziemlich knapp, aber machbar. Vier Wochen (oder mehr?) wären ideal.

Tipps für coole Highlights

Unser Highlight dieses Jahr war zum einen  BauBeachVillage (s. Beitrag) ca. 30 km von Rom, wo wir einen schönen Strandtag eingelegt haben. Und die italienische Stadt Bolsena am gleichnamigen See. Dieser Ort hat mein Herz vor Jahren erobert, als ich ihn bei einer Pilgertour über die Via Francigena von Piacenza bis Rom für einen Tag als Pilgerheimat erleben durfte. Eine tolle und intensive Zeit war das. In Bolsena trifft man demnach auch auf Pilger.

20150907_171512

Mittelalterliches Zentrum von Bolsena

Übernachtet haben wir auf dem kleinen Campingplatz „il Lago“ direkt am See. Der ideale Ort, um zu entspannen, zu bummeln und zu schwimmen. Da er zentral gelegen ist, hat man es auch bis ins Zentrum nicht weit.

Übernachtungsplatz am Bolsener See

Übernachtungsplatz am Bolsener See

Darum mag ich Bolsena so

Bolsena ist nicht überlaufen und eine Perle am saubersten See Italiens. Das mittelalterliche Zentrum lädt zum verweilen ein und in der Osteria „la Francigena“ triffst du nicht nur auf Pilger, sondern auch auf herrlich, italienische Hausmanskost. Hier haben wir wirklich sehr gut gegessen, deshalb waren wir auf der Rücktour auch gleich wieder hier.

Das Land – insbesondere Sizilien aus Hundehaltersicht

Je weiter du in Richtung Süden kommst in Italien, desto mehr ändert sich auch die Einstellung zu Hunden. Haus, Schmuse- und Familienhunde sieht man seltener. Ebenso wie Hundestrände und hundefreundliche Unterkünfte. Während im Norden bereits einige Hundestrände existieren, sind im Süden an den Stränden häufig Hunde verboten. Insbesondere natürlich an den typischen Lidos mit Bar, Liege und Sonnenschirm Verleih. Aber es gibt freie Strände.

P1100945

Strand von San Marcos – abseits der offiziellen Lido´s

Wir haben genügend freie Strände gefunden, an denen Hunde kein Problem sind. Gleiches gilt für Campingplätze und Übernachtungsmöglichkeiten. Allerdings sollte man ausserhalb der Hochsaison mit Hund nach Italien reisen.  Auch um die große Hitze zu umgehen. Wir waren im September auf Sizilien und wollten wandern. Aber bei über 30° war es für uns, als auch für die Hunde, viel zu heiß. Also wurde unser Aktiv-Urlaub kurzerhand ein Bade- und Strandurlaub.

Essen gehen mit Hund(en)

In den meisten Restaurants hatten wir mit zwei Hunden keine Probleme. Ich habe immer vorab höflich gefragt und habe nie ein „No“ erhalten. Ich hatte das Gefühl, dass die Italiener sogar begeisert sind von gepflegten und gut erzogenen Hunden, die artig unterm Tisch Platz nehmen. Erwarte aber nicht dass deinem Hund Wasser angeboten wird. Soweit sind die Süditaliener dann doch nicht. Das aben wir nur ein Mal erlebt. Nimm lieber selber etwas Wasser mit.

Straßenhunde und Mittelmeerkrankheiten

Ja, auch das ist Sizilien. Auf Sizilien leben ca. 1.000.000 Straßenhunde. Wir haben lediglich einen freundlichen, kleinen Kerl gesehen, aber es gibt sie. Ebenso wie die berüchtigten Mittelmeerkrankheiten. Ein nicht zu unterschätzendes Risiko.  Leischmaniose, Ehrlichiose, Filarien, Babesiose, Anaplasmose, Hepatozoonose. Einen 100 % Schutz gibt es nicht. Das sollte jedem klar sein, der mit seinem Hund in den Süden reist. Aber seihen wir doch mal ehrlich. Einen 100 % igen Schutz gegen Krankheiten, Unfälle und sonstigen „Natur“ Katastrophen gibt es nirgendwo. Paulo Coelho sagte „Wenn Du glaubst, das Abenteuer sei gefährlich, versuche Routine. Sie ist tödlich.“ Hier erfährst du, wie du im Bezug auf Mittelmeerkrankheite, bestmöglich vorbeugen kannst.

Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit mit Hund ist im Frühjahr April-Mai und Herbst September-Oktober. Wobei es im September noch fies warm sein kann. Das Wasser hat im Herbst noch lauschige 26 °C. Anfang September war 2015 definitiv zu heiß. Sowohl für uns, als auch für die Hunde.

P1110361

Bedenke, dass es nicht immer Bademöglichkeiten für Hunde gibt und Straßen und Sand teilweise megamäßig heiß sind für arme Hundepfoten. Städte, das Landesinnere und den Etna haben wir bei unserer Tour wegen der Hitze außen vorgelassen.

DCIM103GOPRO

Campingplatz Eraclea Minoa

Geräusche

In Italien ist es grundsätzlich lauter, als in Deutschland. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Italiener ebenfalls lauter sind als wir Deutschen. Unsere Hunde wurden teilweise laut quietschend von fremden Menschen begrüßt und angefasst, noch ehe wir irgendwie einschreiten konnten. Für Jack Grund genug um auf menschliche Ausfälle dieser Art mit Gegenattacken in Form von anspringen und Gesicht abschlecken zu reagieren. In Punkto Lautstärke, tun die italienischen Hunde es ihren Menschen gleich. Es heißt ja nicht umsonst: „Wie der Herr so sein Geschirr.“ Italienische Hunde bellen viel und gerne, vorzugsweise auch nachts. Das scheint in Italien irgendwie niemanden zu stören. Auf unserem ersten Platz bellten permanent Hunde in der Nachbarschaft. Hast Du einen Hund der cool damit ist? Oder steigt er mit ein? Das kann dann echt nervig werden. Ebenfalls häufig haben wir im Herbst Schüsse gehört. Sei es um Vögel zu verjagen oder weil tatsächlich gejagt wurde. Für geräuschempfindliche Hunde ein Horror. Selbst die coole Hedda war davon beeindruckt uns zog sich jedesmal geduckt ins Womo zurück. Daher wäre ich bei Freilauf auch immer vorsichtig. Nicht das sich der Hund erschreckt und in Panik weg läuft.

Ausflugs-Touren Tips:

Eigentlich ein MUSS, die Tour zum Etna. Das war leider für uns nicht möglich, steht aber noch auf der „to do Liste“. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine Tour. Info´s  und verschiedene Wandervorschläge erhälst du im Rother Wanderführer Sizilien.

Eine Wandertour um den Cappo Bianco in Eraclea Minoa, ist Natur pur, Wasser, Strand und tolle Aussichten.  Das gute ist, du kannst dich mit deinm Hund im Meer abkühlen, da die halbe Strecke am Wasser entlang verläuft. Herrlich und absolut lohnenswert. Aber auch hier muß man ausreichend Trinkasser mitnehmen. Eine ausführliche Beschreibung der Tour findest du ebenfalls im Rother Wanderführer Sizilien.

Umrundung des Cappo Biancos

Umrundung des Cappo Biancos

Städte:

Wir haben alle großen Städte (Palermo, Catania, Messina) gemieden. Zu voll, zu laut zu hecktisch. Außerdem hatte keiner von uns Lust in das sizilianische Verkehrschaos einzusteigen. Die fahren nämlich wie sie wollen und ich bezweifle, dass es auf Sizilien so etwas wie einen Führerschein gibt. Aber das bleibt natürlich jedem selber überlassen. Wir sind einmal von unserem Campingplatz Costa Ponente (Felsstrände und Pool) nach Cefalu reingelaufen.

Cefalú

Cefalú

Leider verlief der Weg länger an einer vielbefahrenen Straße, was nicht so schön war. Aber Cefalu ist hübsch anzusehen, wenn auch sehr touristisch und damit natürlich ziemlich voll.

Strand Tipp´s

In Eraclea Minoa befindet sich der Traumstrand rund ums Cappo Bianco. Unendlich weitläufig und vielfältig. Hier findet man ganz sicher ein ruhiges Plätzchen für sich und seinen Hund.

P1110343

Einsame Strände, kein Problem

San Marco ist ein typisch, italienischer Badeort. Der Strand hier ist anfangs gesäumt von Lido´s mit Bars, Liegen und Sonnenschirmen. Aber hinter diesen offiziellen Strandabschnitten, verbirgt sich ein unendlich langer und ruhiger Kies-Sandstrand. Ruhe, Baden, Freilauf für den Hund und endlose Strandspaziergänge, können hier genossen werden.

Strand von San Marco

Strand von San Marco -die „Blödi´s“ sollten eigentlich mit mir aufs Meer gucken 🙂 –

Wer die Einsamkeit sucht, muß natürlich für die eigene Verpflegung und ausreichend Sonnenschutz selber sorgen. Aber es lohnt sich allemal.

Die Laguna di Tindari läd am Strand von Olivieri zum Träumen ein. Kilometer weit erstreckt sich die Landzunge wie eine Sichel ins Meer. Oberhalb des Traumstrandes wacht auf einem Felsen die Wallfahrtskirche von Tindari. Abgeschirmt durch die Felsen von Tindari, findet man genügend Platz, um sich auf feinem, sauberen Kies ganz der Sonne und dem türkisblauen Meer zu widmen. Immer dabei sein sollte ein Sonnenschirm und ausreichend Trinkwasser.Wir sind mit den Hunden früh morgens losgewandert und haben ein sehr ruhiges Plätzchen gefunden. In herrlichster Kulisse, durften sich die Hunde frei bewegen und wir konnten prima entspannen.

P1110546

Ruhiger Platz am Lagunenstrand von Olivieri

Übernachtungen:

Unbestritten am schönsten haben wir am Cappo Bianco in Eraclea Minoa auf dem gleichnamigen Campingplatz übernachtet. Wir standen direkt am Strand inmitten einer wunderschönen Kalkfelsen Kulisse und fühlten uns wir Robinson Cruso auf einer einsamen Insel, ohne auf den Kompfort eines Campingplatzes verzichten zu müssen.

Herrliche Strandspaziergände um das Cappo Bianco oder auf dem Hügel, sowie ein Besuch bei der berühmten Ausgrabungsstätte ….. sind möglich.

P1110292

Campingplatz Eraclea Minoa

In den nahe gelgenen Strandrestaurants waren wir auch mit zwei Hunden willkommen. Wie auf den meisten Campingplätzen, kann man auch hier Hütten mieten.  Info´s unter: www.eracleaminoavillage.it   GPS: N37°23´35.9″ E13°17`06.4″

20150913_065726

Traumplatz mit eigenem Strand vor der Tür

Auch „nett“ und hundefreundlich waren folgende Campingplätze:

Almoetia Camping in San Marco. Sehr freundlicher Empfang. Ausflüge zum Etna, Schlucht des Alcantara (Hunde erlaubt) oder nach Taomina oder Catania sind von hier aus gut möglich. Allerdings hatten wir hier die bellenden Hunde und die Schussgeräusche, also aufpassen mit stressanfälligen Hunden. Zum Strand sind es ca. 600m.  Mit Hund nochmals ca. 800 m rechts den Parkplatz entlang laufen und an den ganzen offiziellen Lidos vorbei, bis zum freien Strand. Hier hatten wir viel Platz für uns. Essen: Sehr nett zu uns und zu unseren Hunden war das Personal vom ‚Blue Ice Restaurant, direkt am ersten Strandaufgang.

In Olivieri Marinello wohnen wir auf dem Campingplatz Marinello und haben einen riesiegen, weitläufigen Lagunenstrand vor der Tür. Eine traumhafte Bergkulisse rundet das Bild ab. Essen: Das Restaurant auf dem Platz war leider echt schlecht und zumindest im September 2015 nicht zu empfehlen. Es lohnt sich ein kleiner Spaziergang zur Trattoria u Schiticchiu in die Via Stazione Traversa Autostrada 3, 98060 Oliveri Tel.: 0039-3392687250.

Weitere Unterkünfte:

Hundefreundliche Unterkünfte findet man z.B. auch auf der Website von FeWo-direktHund-und-Herrchen. Inzwischen hat man bei fast allen Online Anbietern die Möglichkeit, die Auswahl mit dem Filter „Tiere erlaubt“ einzugrenzen.

Aufruf!!

Kennst du auf Sizilien ebenfalls Ecken, Strände, Campingplätze usw. die du gerne empfehlen würdest?  Hast du Einwände oder Ergänzungen zu den von mir empfohlenen Orten und Plätzen? Dann lass uns doch teilhaben und hinterlasse ein Kommentar.

P1110298

Es gibt so viel zu entdecken

P.S.:  Alle Verlinkungen in diesem Beitrag sind „echte“ Tipps die ich uneingeschränkt weiter empfehle, weil ich es so erlebt und für gut befunden habe. Einige Links sollen dir helfen, dich zu informieren, z.B. über Mittelmeerkrankheiten.

 

 

 

 

5 Gedanken zu „Sizilien mit Hund (en) – geht das?

  1. Stefan Müller

    Hallo Inga,
    bei den ersten Zeilen sprang mich doch gleich die Frage an: wie geht das mit dem Hund mehr als 10Std auf einer Fähre…..wo kann die Hübsche ihr Geschäft verrichten?
    Werd jetzt mal weiterlesen. Überlege evtl. mal Eure Tour nach Sizilien nachzufahren.
    Interessante Überlegung Euch mal zu begleiten. Am Ende von Das sind wir entdeckt.

    Liebe Grüße erstmal
    Stefan

    Antworten
    1. travel-dogs.de Beitragsautor

      Hallo Stefan,
      wir gehen vor der Fähre und direkt nach der Fähre mit den Hunden. Bisher gab es dbzgl. noch nie Probleme. Für den Notfall bin ich natürlich immer gewappnet (s. meinen Beitrag Sardinien TeilI). Zwar schaffen es Hunde durchaus längere Zeit durchzuhalten (sie schlafen ja auch durch), aber mit der ungewohnten Situation und der damit verbundenen Aufregung, kann es schon mal vorkommen, das sich ein Hund lösen will. Einige Fähren haben auch Löseplätze an Bord. Die habe ich aber bisher nur auf den skandinavischen Fähren entdeckt. Anders sehe ich es mit dem Markieren. Das würde ich direkt unterbinden.
      Sizilien ist toll! Wenn du Tipps brauchst, meld dich gerne.
      Lieben Gruß
      Inga

      Antworten
  2. Steffen Heinrich

    Hallo, toller Bericht. Ich war schon mehrere Male ohne Hund dort unten, segeln, sowie Kultur Tour. Habt ihr bei den Sehenswürdigkeiten den Hund mitnehmen dürfen, so Ausgrabungsstätten oder Mont Real bei Palermo, oder Kirchen u.s.w,? Da bin ich mir unsicher, würde mir aber z.B. Mont Real sehr gerne noch einmal intensiv anschauen. Unser Samojede Cosmopolitan ist reichlich verwöhnt und nicht so gut erzogen, macht aber viel mit seinem gewinnenden Auftreten weg.
    Gruß Steffen

    Antworten
    1. travel-dogs.de Beitragsautor

      HAllo Steffen,
      in Kirchen und geschlossenen Gebäuden waren wir nicht mit unseren Hunden. Das wirs sicher auch nicht gern gesehen, bzw. ist verboten. Aber bei den „Freiluftangeboten“, hatten wir mit den Hunden keine Probleme. Als wir auf Sizilien war, war es allerdings auch sehr heiß und wir haben alle körperlichen Aktivitäten so gut es geht eingeschränkt und Städtetouren auf die Abendstunden verlegt. Herzliche Grüße
      Inga

      Antworten
  3. Steffen Heinrich

    Cosmo, das hat die Autovervollständigung in den letzten 3 Jahren immer noch nicht gelernt……😏

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.