Rund um den Königssee – mit Hund(en) in den Alpen Teil III

Der perfekte Tag am Königssee – Gipfelbesteigung auf dem Jenner

Als Gipfelstürmer auf dem Jenner entdecken wir nicht nur pfeifende Murmeltiere, sondern jede Menge tolle Einkehrmöglichkeiten, Aussichten und Tiefblicke. Folge den Spuren von unserem schrecklich netten Rudel und staune…

Der perfekte Tag startet mit Sonnenschein

Das Gipfelfieber hat uns infiziert. Heute wollen wir auf den Jenner in 1874 m Höhe und die Sonne  scheint, juhuuu!!  Wir fahren mit dem Auto ca.15 Minuten zum Parkplatz Hinterbrand. Das Parken kostet Euro 1,50 mit Kurkarte, ansonsten Euro 3,-. 

gondel

Einfach mal auf dem Boden bleiben

Gondel oder laufen?

Es gibt die Möglichkeit mit der Gondel von der Talstation Schönau zur Jenner Mittelstation in 1200 m Höhe zu fahren oder bis zur Bergstation in 1802 m Höhe. Hierbei kann der Fahrgast beliebig wählen zwischen halbe Strecke und ganze Strecke, nur hoch oder nur runter. Wir aber entscheiden uns für den Fußmarsch, denn wir wollen Jack nicht noch eine Tortour zumuten, nachdem er sich von der Bootstour wieder gut erholt hat.

 

jenner

Posieren fürs Fotoalbum

Berge und ein Murmeltier

Der Anstieg ist bei weitem nicht so anstrengend wie beim Grünstein Aufstieg, die Sonne und die herrliche Landschaft  lässt uns jede Sekunde genießen. Natürlich hätten wir auch das  Murmeltier verpasst, wären wir mit der Gondel gefahren. Sein Warnpfiff hat es verraten, auch wenn mein Mann meint  es wäre ein Vogel und das Murmeltier auf das ich zeige, ein  Holzstück. 

murmel

Murmeltier at work

Unsere Hunde kriegen auch nichts mit, aber zum Glück kann ich, dank Zoom, den Kamerabeweis liefern. Yeahhh! Es lohnt sich immer mit offenen Augen und Ohren durch die Natur zu laufen #klugscheiss.

hhh

Mein Wanderteam

Immer bei Laune bleiben

Um die Motivation bei Laune zu halten, baue ich in meine Touren kleine Belohnungs-Highlights in Form von Einkehrmöglichkeiten ein. Hier in den Alpen ist es perfekt dafür, denn die Hütten und Almen laden zum Verweilen und Pausieren ein. Zudem kann man sich gut mit anderen Wanderern austauschen und bekommt mit Glück noch einige Tipps für den weiteren Weg. Unsere erste Etappe ist die Mitterkaseralm. 

mitterkaser

Die Mitterkaseralm

Kräfte sammeln nicht vergessen

Wir gönnen uns auf der Sonnenterasse eine Auszeit und sammeln neue Kräfte für den weiteren Weg. Gut gestärkt, lassen wir die Alm links liegen und gehen rechts über einen gestuften Weg zum Kamm hinauf. Dieser verbindet den Jenner mit dem Pfaffenkegel. Die ersten Schneefelder kreuzen unseren Weg. Jack kann es nicht fassen, plötzlich ist da Schnee! 

schnee

Schnee, Schnee, Schnee!!!

Er leckt dran beißt rein und schaut mich dankend an, für diese tolle Überraschung, für die ich zwar nichts kann, aber das muss  er ja nicht wissen.  

Warten auf den Wind, der einem Flügel verleiht

Auf den Weg zur Jenner Bergstation treffen wir noch auf einen Gleitschirmflieger der auf Wind wartet, bevor er sich mutig den Berg hinab stürzt und diese spektakuläre Landschaft aus der Vogelperspektive erlebt.  

 

gleit

-Warten mit Blick auf den Königssee

Wer hoch hinaus will….

Beeindruckt laufen wir weiter Richtung  Jenner Bergstation. Inzwischen haben wir die 1800 m Marke erreicht und bestaunen das bunte Treiben an der Bergstation. Hier endet die Fahrt auch für die Gondelgäste. Diese können nun den nahen Gipfel erklimmen und mit der Gondel wieder ins Tal  fahren, oder den Rückweg zu Fuß laufen. Genießer gönnen sich erstmal ein lecker Mittag essen und mieten  sich dann  eine der begehrten Liegen für ein kleines Verdauungsschläfchen. 

bergstation

Endstation für Gondelfahrer

Dieser Ausblick…..unbezahlbar

Eine Plattform bietet den Wanderern und Gondelgästen zudem eine wahnsinnig, schöne Aussicht auf das Alpenpanorama und den Blick auf den Königsee. Manchmal ist Schönheit unfassbar und wieder muss ich innehalten, um diesen Moment aufzusaugen.  Ob unsere Hunde ebenso empfinden?
jenner

 

Der Aufstieg zum Gipfel dauert ungefähr noch mal eine Viertelstunde und lässt keine Schönheiten aus. 

weg

Panorama ohne Ende

Dann ist das Ziel erreicht und wir sind stolz wie Bolle. Wieder ein Highlight. Wir stehen am Gipfelkreuz und freuen uns. 

gipfel

Gipfelstürmer

Statt den Rückweg gemütlich über den breiten Wanderpfad zu laufen bevorzugen wir den Abstieg querfeldein, über einen kleinen Steig. 

Rückwegii

Rückweg auf schmalem Pfad

In wunderschöner Landschaft laufen wir hinab, bis zu einem Waldweg. Von hier aus gut ausgeschildert, führt uns ein Weg an einer Abzweigung zur Königsbachalm in 1240 m Höhe.

hedds

Hedda in Kletterlaune

Murmeltier Teil II

Wieder kündigt uns ein Murmeltier laut pfeifend an. Diesmal ist es sogar mit bloßem Auge sichtbar und selbst Hedda und Jack bemerken den kleinen Kerl. Zum Glück sind die Hunde an der Leine, denn Hedda hat große Lust dem kleinen Nager an den Kragen zu gehen. Terrier halt. 

murmelII

Eine urige Alm zum verlieben

Die Königsbachalm ist urig und versprüht einen besonderen Charme. Wir freuen uns auf eine  Brotzeit und ein kühles Getränk und genießen den kurzen Aufenthalt hier sehr.

 

ggfr

„Weckt mich wenn es weiter geht“

Der weitere Rückweg führt uns weiter an Wald und Wiesen vorbei, sowie am Dr. BeckHaus, einer weiteren Hütte mit Einkehrmöglichkeit.  

hjhj

Aber wir sind nun wirklich kaputt und müssen erlebtes und gesehenes erst einmal verarbeiten. Wo geht das besser, als in unserer gemütlichen Ferienwohnung!?

fass

Fazit: Diese Tour ist es wert als perfekt bezeichnet zu werden. Diese spektakuläre Landschaft muss man einfach genießen und kein Fotoapparat der Welt, kann einfangen, was man empfindet, wenn man inmitten dieser Schönheit steht.

snow

Unendliche Möglichkeiten

Das Berchdesgadener Land hat viel zu bieten. Unendlich viele schöne Wandertouren, Spazierwege, Lehrpfade, Themen- und Erlebniswege. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Wer Aktion will, geht rein ins Getümmel. Wer Ruhe will geht raus aus dem Getümmel. Hunde haben hier jede Menge Spaß und Abwechslung. Trinken aus Bächen, laufen im Wald, Klettern auf Felsen und Baden in Seen. Was will das Hundeherz mehr, außer natürlich Murmeltiere und Rehe jagen? 

Hundefreundlichkeit

Im Großen und Ganzen fühlten wir uns mit unseren Hunden überall willkommen. Bis auf ein paar Almen, in denen Hunde verboten waren. Aber bei schönem Wetter bevorzugen wir sowieso die Sonnenterasse. Hätte das Wetter noch etwas besser mitgespielt, wären wir sicher noch länger geblieben.

Rücksichtnahme

Die großen und kleinen Wiesen, auch in den Wohngebieten, sind Heuwiesen und dienen als Futter. Sie sollten daher nicht durch Hunde beschmutzt werden.

Tipps – Infos – Tipps – Infos – Tipps – Infos – Tipps – Infos

Anfahrt:

Bei Anfahrt mit dem Auto nicht bis nach Österreich fahren sondern bereits in Inzell abfahren. Somit spart man sich die teure Vinette. Viele Navigationssysteme berücksichtigen das leider nicht.

Hundefreundliche Übernachtungen:

Landhaus Eberbichl, Frau Reiter, Eberbichlweg 14, 83471 Schönau am Königssee www.landhaus-eberbichl.de

Camping Mühlleiten, Königsseer Straße 70, 83471 Schönau a. Königssee (nicht persönlich getestet) www.camping-muehlleiten.de

Camping Grafenlehen, Königsseer Fußweg 7, 83471 Schönau a. Königssee, Tel. +49 (0) 8652 – 6554488 www.camping-grafenlehen.de

Der Königssee: 

  • Erstreckt sich über eine Länge von acht Kilometern und einer Breite von bis zu 1250 Metern.
  • Ist mit 192 Metern der tiefste See Bayerns.
  • Gilt als der sauberste See Deutschlands.
  • Wird seit 1909 von umweltfreundlichen Elektromotoren  befahren.
  • Liegt eingebettet zwischen Watzmann, Jenner und  Hagengebirge.
  • Trockene Hunde dürfen für Euro 3,00 mit auf die Boote. Nasse Hunde nicht (kein Witz). Vorsicht bei geräuschempfindlichen Hunden.

Die Jennerbahn:

  • Fährt täglich von 9:00 bis 16:30 von der Talstation Schönau bis zur Jenner Bergstation in 1802 m Höhe bzw. bis zur Mittelstation in 1200 m Höhe.
  • Man kann wählen zwischen einer ganzen Strecke (Tal bis Bergund zurück) für Euro 22,- Erw. und Euro 12,00 für Kinder oder eine halbe Strecke (Tal bis Mitte und zurück) für Euro 17,00 Erw. und Euro 9,50 für Kinder. 
  • Außerdem kann man auch jeweils eine Strecke nur hoch oder nur  runter fahren. Das kostet für die ganze Strecke Euro 17,00 für Erw. und Euro 9,50 für Kinder.  Sowie die halbe Strecke für Euro 11,00 Erw. bzw. Euro 6,00 für Kinder
  • Eine Hundekarte kostet Euro 3,40. (Selber laufen ist aber schöner!)
  • Weitere Info´s gibt es auf der unter www.jennerbahn.de

Nützliche Links

· www.berchtesgadener-land.com

· www.nationlapark-berchtesgaden.de

· www.salzburgerland.com

Haben wir dich  neugierig gemacht? Vielleicht folgst du ja unseren Spuren. Grüße dann bitte auch die liebe Frau Reiter von uns, ja?

Du hast Anregungen oder Kritik?? Immer her mit den Kommentaren!

 

2 Gedanken zu „Rund um den Königssee – mit Hund(en) in den Alpen Teil III

  1. Pingback: Königssee - mit Hund(en) in den Alpen Teil I - travel-dogs.de

  2. Pingback: Rund um den Königssee - mit Hund(en) in den Alpen Teil II - travel-dogs.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*