Malerweg mit Hund

Malerweg mit Hund(en)

Nachdem ich letztes Jahr mit Mann, Womo und Hunden im Elbsandsteingebirge war, hat mich die Idee den Malerweg mit meinen Hunden zu laufen nicht mehr losgelassen. Nach einigen Vorbereitungen, wurde diese Idee im Juni 2017 in die Tat umgesetzt. Mit im Gepäck habe ich meine beiden Hunde Hedda & Jack, sowie meine etwas kamerascheue Freundin Katja aus Dresden.

Wir wandern auf dem Malerweg in 8 Etappen durch wildromantische Schluchten, wilde Urwälder, bizarren Felsformationen und atemberaubende Aussichten. Kein Wunder, dass sich seinerzeit bereits diverse Künstler von dieser Landschaft angezogen fühlten. Was wir alles auf dieser Tour erlebt haben und was du im Bezug auf deinen Hund beachten musst, erfährst du hier. Vorweg bitte ich um Nachsicht, was die Qualität der Fotos betrifft. Aufgrund des überschaubaren Gepäckes, kam als Kamera lediglich das Handy oder die GoPro zum Einsatz.

Dresden – Pirna – Liebethal – Stadt Wehlen

Nach einer sehr kurzen Nacht in Dresden, fahren wir mit dem Auto nach Pirna. Dort gibt es Parkhäuser, wo ich mein Auto eine Woche abstellen kann. Für Euro 23,80 steht mein Auto hier sicher in der Tiefgarage, die über einen Autoaufzug erreichbar ist. Das Gepäck und die Hunde müssen vor dem Einfahren in den Aufzug ausgeladen werden. Damit ersparrt man sich lästiges ein- und ausrangieren (hätte ich auch gern vorher gewusst).

Tiefgarageneinfahrt in Pirna. Hunde und Gepäck vorher ausladen

Der Start des Malerweges beginnt in Liebethal am Eingang des Liebthaler Grundes. Da diese erste Etappe mit 11,9 km relativ kurz erscheint, sollte es  kein Problem sein die 5,2 km von Pirna bis zum Startpunkt zu laufen.Aber vorerst müsen wir die Elbe überqueren.

Fährfahrt über die Elbe

Exklusiv bringt uns das Boot für 1,50 Euro pro Person und 1,00 pro Hund ans andere Ufer. Wir folgen der Weinstraße, passieren eine steile Treppe und laufen ca. 5,6 km, einen relativ unspektakulären Weg bis zum Liebethaler Grund.

Startpunkt 1. Etappe Malerweg – Liebethaler Grund

Romantisch zeigt sich der Liebethaler Grund und bietet den perfekten Einstieg für unser Wanderabenteuer. Die Sonne brennt und wir freuen uns über jedes Stückchen Schatten.

Herrliche Kulisse

Wir folgen dem Flüsschen Wesenitz bis zur Daubemühle und kommen am Richard Wagner-Denkmal und den Resten der einstigen Lochmühle vorbei.

Richard-Wagner-Denkmal – irgendwo über meinen Hunden

Um nach Mühlsdorf zu kommen, überqueren wir die Wesenitz und laufen wenig später am Waldrand entlang. Am Koordinatestein pausieren wir einen Moment, bevor es weiter über die Försterbrücke und dem Brückwaldweg nach Uttewalde geht. Dort passieren wir das imposante Uttewalder Felsentor und laufen weiter über den Uttewalder Grund bis zur Stadt Wehlen.

Uttewalder Felsentor

Hier sollte eigentlich die erste Etappe enden. Aber unserer erste Unterkunft befindet sich auf dem Kulm und zwar in Weißig. Deshalb heisst es für uns, nach einer Pause und einem zischenden Kaltgetränk, noch mal Kilometer schrubben.

Stadt Wehlen

Wir müssen die Elbe nochmal überqueren und laufen über den Elbradweg Richtung Rathen, wo wir zum ersten Mal in unserem Leben auf FKK Radfahrer treffen. Alternativ hätte man hier auch die S1 nehmen und eine Station mit der Bahn fahren können. Mit Hunde auf den Elberadweg ist es nicht wirklich lustig, denn wie der Name schon sagt, fahren hier verständlicher Weise viele Radfahrer (meistens auch angezogen). Von Rathen aus sind es weitere 1,7 km bis zur Herberge auf dem Kulm.

Unsere schnuckelige Unterkunft

Wir werden freundlich empfangen und beziehen müde und erschöpft, unsere einfache aber sehr kuschelige Hütte. Zum Abendessen geht es später nach kurzem Fußmarsch in den Rathener Hof, der neben vielen klassichen Gerichten auch sehr gute vegetarische Küche anbietet. Am Ende des Tages zeigt die Uhr 23,62 km und 36.130 Schritte an.

10 Füße – eine Meinung

Fazit:

Ein wunderschöner Einstieg in unser Wanderabenteuer der definitiv Lust auf mehr macht. Durch die zusätzlichen Kilometer etwas anstrengender als erwartet. Meine größte Herausforderung an diesem Tage war allerdings tatsächlich der Autoaufzug – ich komm vom Land. Hier sind die Straßen nun mal breiter und die Parkbuchten größer. Und natürlich die nackten Fahrradfahrer (ja, auf dem Land ist man auch noch etwas prüde). Katja hat definitv die Anzahl der tatsächlich gelaufenen Kilometer zu schaffen gemacht. Auch wenn sie es jetzt nicht mehr zugeben würde, ich denke nach dem ersten Tag hat sie bereut, sich auf dieses Abenteuer eingelassen zu haben. Aber auch das gehört dazu.

Weitblick beim Koordinatenstein

Unterkunft:

Herberge auf dem Kulm. Ich liebe diese Unterkunft. Sie ist herrlich einfach und unkonventionell. Wir haben in einer kleinen Hütte übernachtet. Die Toiletten und Duschen befinden sich in einem separaten Gebäude, welches noch nach DDR riecht und mich an die Besuche meiner Familie in Neuruppin erinnern, als ich noch ein kleines Mädchen war. Für Euro 51,50 übernachten wir hier inkl. Hunde, Frühstück und dem Gefühl willkommen zu sein. Wer allerdings eine Unterkunft in Wehlen findet, fährt besser und spart sich den Umweg. Dafür bietet sich die Herberge auf dem Kulm ideal für die 7. Etappe an, da sie direkt an dessen Weg liegt.

Anforderungen:

Regulär 11,9 km (wir waren 23,62 km unterwegs), 260 Höhenmeter lt. Wanderkarte: Auf der Info Seite der Saechsischen Schweiz wird diese Etappe als „leicht“ eingestuft. Bei Outdooractive als „mittel“. Die Streckenbeschreibung ist sehr gut und bietet selbst Orientierungslegasthenikern wie mir, wenig Möglichkeiten sich zu verlaufen.

Highlights:

Liebethaler Grund, Richard-Wagner Denkmal, Koordinatenstein und Uttewalder Felsentor

Hund(e):

Für Hunde gibt es auf dieser Tour keine Einschränkungen. Es gibt einen Fluss, die Wesenitz, der für wasserliebende Vierbeiner eine schöne Abkühlung bietet. Wasser für den/die Hund(e) muß trotzdem mitgenommen werden. Insgesamt war der Weg wenig stark frequentiert. Andere Hunde haben wir auf dieser Etappe nicht getroffen.

Romantische Wege entlang der Wesenitz

Kosten:

Euro 23,80 Parkhaus Quartier 1, Lange Str 32, 01796 Pirna – für 9 Tage

Euro 10,00 Fährkosten – 1x in Pirna, 1x in Wehlen

Euro 51,50 Übernachtung + Frühstück inkl. Handtücher+Bettzeug

Euro   6,50 Wanderkarte (vorab online bestellen)

Pause

to be continued…..

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Malerweg mit Hund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*